»Frauke Petry – Ist da jemand?«

Unsere Carolin Kebekus hat es mal wieder getan: In ihrem neuen Video von PussyTerror TV parodiert sie Frauke Petry und die neue Partei »Die Blauen«.

Carolin Kebekus als Frauke Petry – Screenshot Youtube

Es ist nicht das erste Mal, dass Carolin Kebekus die Politik in satirischen Musik-Videos auseinander nimmt. Dafür schlüpfte sie bereits 2016 als die »Bitch der AfD« in die Rolle der Frauke Petry. Petry ist heute nicht mehr in der AfD, sondern sitzt nach der Bundestagswahl als fraktionslose Abgeordnete im Parlament und gründete die Partei »Die Blauen« – eine Steilvorlage für Carolin Kebekus.

In ihrer Satire-Show »Pussy Terror TV« zeigte sie nun das Video »Frauke Petry – Ist da jemand?«
Der Song ist eine abgewandelte Cover-Version des Hits Adel Tawils. So heißt es etwa: »Ist da jemand, der meinen Hass versteht? «. In dem Video singt die parodierte Petry davon, dass sie sich allein gelassen und ausgegrenzt fühle und nun jemanden suche, der mit ihr bis »zum Endsieg geht«. Sie sucht jemanden, der ihr noch die »Lügen abnimmt. Und die Flüchtlinge nach Hause bringt«.

Im Text und im Video folgt eine Pointe auf die nächste. Wir freuen uns, dass Carolin Kebekus auch in unserem Antiidiotikum auf Seite 95 vertreten ist.

»Kabarett muß oft respektlos sein – aber nie platt, so sollte es sein. Im Kabarett, ob politisch oder nicht, sind wir oft respektlos gegenüber Themen und Menschen, die normalerweise unantastbar sind oder sich dafür halten. Indem wir ein bißchen am Konstrukt wackeln und das Ganze dann zusammenbricht, können wir uns den so entstandenen Haufenauch einmal von einer anderen Seite anschauen.«