Tipp: Politisches Kabarett von Georg Schramm – der Krieg von Reich gegen Arm

Georg Schramm, der ein Viertel Jahrhundert lang auf den Bühnen der Republik für sein politisches Kabarett gefeiert wurde, ist mittlerweile leider im wohlverdienten Ruhestand. Seine Texte und Auftritte verlieren jedoch nicht an Aktualität – auch dies ist zu bedauern.

So sprach er in seiner Rolle als Kunstfigur Lothar Dombrowski im 3sat über die großen Konflikte unserer Zeit: Der Krieg Reich gegen Arm. Dabei erwähnte er die Finanzkrise und erklärte die Auslöser dieser, sprach über die medial und politisch herbeigeredete »Flüchtlingskrise«, die fälschlicherweise Angela Merkel zugesprochen wurde, und er machte dabei deutlich, dass Menschenrechte als Wohltätigkeit und Gnade behandelt werden, statt als Rechtsanspruch eines jeden Menschen. Dabei schreckt er auch nicht davor zurück, sich auf Philosophen und Dichter vergangener Zeiten zu beziehen. Etwa Heinrich Heine:

Weltlauf

Hat man viel, so wird man bald
Noch viel mehr dazu bekommen.
Wer nur wenig hat, dem wird
Auch das Wenige genommen.

Wenn du aber gar nichts hast,
Ach, so lasse dich begraben —
Denn ein Recht zum Leben, Lump,
Haben nur, die etwas haben.
– Heinrich Heine –

Georg Schramm / Screenshot von Youtube

Georg Schramm

studierte Psychologie, hängte diese Karriere aber zugunsten seiner Laufbahn im politischen Kabarett an den Nagel. Über 25 Jahre lang stand er auf verschiedenen Bühnen in Deutschland und kommentierte gesellschaftliche und politische Geschehnisse kritisch – mit viel Humor und noch mehr Intellekt und Wissen.